Digitalisierung

Der Mensch im Mittelpunkt

Die drei Säulen der Digitalisierung

Menschen

  • … stehen bei jedem Tun, egal ob geschäftlich oder privat im Mittelpunkt. Ohne Menschen sind Unternehmungen sinnlos.
  • sind Kunden. Mitarbeiter, haben als Stakeholder ein berechtigtes Interesse an einer Unternehmung oder gestallten als Teil der Gesellschaft ein Umfeld, in dem Unternehmungen gelingen oder auch fehlschlagen können.
  • generieren im Kontext einer Unternehmung Werte für andere Menschen. 

Der Mensch steht daher für uns persönlich stets im Mittelpunkt unternehmerischen Handelns.

Wertschöpfung

  • ist stets Zweck einer Unternehmung.
  • … beschreibt nicht nur den wirtschaftlichen Erfolg.
  • … kann sich verscheiden manifestieren. Dies können Produkte für Kunden, die Zufriedenheit der Mitarbeiter oder ethische Werte für die Gesellschaft sein.
  • … muss für alle an einer Unternehmung beteiligten Personen erfolgen.

Prozesse

  • … sind die Basis für eine mögliche Digitalisierung.
  • … sind als Leitfäden und Empfehlungen für gut funktionierende Vorgehensweise (good practices) zu verstehen.
  • … sollten trotzdem stets kritisch hinterfragt werden und sich kontinuierlich verbessern.

Digitalisierung

ist nicht

  • das weg-rationalisieren von Menschen und Arbeitspätzen.

ist

  • die Menschen soweit zu entlasten, dass diese sich mit mehr Fokus auf die Aufgaben konzentrieren können, bei denen Intuition, Kreativität und Menschlichkeit benötigt werden.
    Zur Entlastung gehört nicht nur die Reduzierung von Arbeitslast durch Erhöhung der Effizienz von Prozessen, sondern auch die Bereitstellung von Möglichkeiten die Arbeit leichter zu machen und flexibler zu gestalten, sei es örtlich oder zeitlich. (Stichwort: Digitaler Arbeitsplatz)

Warum brauchen wir die Digitalisierung?

Die Welt wird immer unbeständiger, unsicherer, komplexer und mehrdeutig (VUKA)

Um als Unternehmen in einer solchen Welt zu bestehen brauchen wir alle Kapazitäten und Fähigkeiten, die uns als Menschen zu Verfügung stehen. Aufgrund der hohen Komplexität und daraus resultierenden Kommunikationskanäle und Tätigkeiten, wird die Arbeitslast des Einzelnen stetig mehr.

Die Digitalisierung soll uns die Arbeiten abnehmen, die automatisiert erledigt werden können, damit wir mehr Zeit für die Dinge haben, die nicht automatisiert erledigt werden können.

Zunehmend komplexere Firmenstrukturen und die dadurch entstehende Verteilung auf mehrere Standorte erhöht den Kommunikationsaufwand, die Notwendigkeit von Dienstreisen und führt zu Arbeiten, die nicht mehr am traditionellen Arbeitsplatz erledigt werden können. Neue arbeitsorganisatorischen Rahmenbedingungen zu schaffen, gehört ebenfalls in den Bereich der Digitalisierung.